4 Wochen durch Südengland: Ausflugsziele im Westen Cornwalls

Eine Woche habe ich in der westlichsten Ecke Cornwalls verbracht und das war definitiv nicht genug, um alles zu sehen. Die Gegend hier ist unfassbar schön und mehr als nur einmal stand ich an einem Ort und war überwältigt. Überwältigt davon, hoch oben auf diesen beeindruckenden Klippen stehen zu dürfen, das Meer endlos weit vor mir und ich irgendwie ein Teil dieser grandiosen Natur. Überwältigt, als ich die schmalen Straßen entlanggelaufen bin, die Sonne auf die englischen Häuser und Cottages in St. Just fällt und ich für einen Moment das trügerische Gefühl habe, hier sei die Welt noch in Ordnung. Überwältigt auch von so viel Freundlichkeit der Menschen, so viel Hilfsbereitschaft oder auch einfach Interesse.

In diesem Blogeintrag möchte ich euch eine kurze Übersicht über die Ausflüge im westlichen Teil Cornwalls (heißt für mich: grob zwischen Penzance und Land’s End) geben, die ich unternommen und für ‚gut befunden‘ habe! 😉

Land’s End

Zu meiner Wanderung auf dem South West Coast Path von St. Just nach Land’s End habe ich ja schon etwas geschrieben. Ich hatte schon erwähnt, dass Land’s End nicht nur ein Punkt auf der Landkarte ist, sondern dass mittlerweile Shops, Restaurants und Attraktionen dort versuchen, die Touristen anzulocken. Was wohl auch in der Hauptsaison sehr gut klappt. Ich kann es mir auch nett vorstellen, nach einer langen Wanderung dort etwas Kleines zu Essen oder ein Bier mit Blick auf das Meer zu trinken. Land’s End ist auch einer der wenigen Orte in der Gegend, zu dem man mit dem Auto bis fast an die Küste fahren kann. Es gibt einen sehr großen Parkplatz (ich weiß leider nicht, ob er kostenpflichtig ist, da ich ja zu Fuß dort war) und man kann von dort wunderbar Wanderungen in beide Richtungen entlang der Küste starten.




Botallack Mine

Die Botallack Mine ist ein ehemaliges Bergwerk in der Nähe von Saint Just. Hier wurde bis 1914 eine Vielzahl verschiedener Minerale gefördert und die Gebäude stehen heute als Teil des ‚National Trust‘ unter Denkmalschutz. Die alten Bergwerkgebäude stehen auf eine beindruckende Art und Weise direkt auf den Klippen und können alle besichtigt werden. Es kostet keinen Eintritt und man kann sich dort frei an der Küste und zwischen den Gebäuden bewegen. Im alten Grafenhaus gibt es einige Informationen und Bilder zur Geschichte der Bergbauarbeiten in Botallack.

Ich bin von Saint Just aus an der Küste entlang zu Fuß zur Botallack Mine gelaufen und wurde dort dann leider vom Regen erwischt. Das machte die Szenerie aber nicht weniger beeindruckend – ganz im Gegenteil!




Processed with VSCO with a6 preset

St. Michaels Mount

St. Michaels Mount ist eine Gezeiteninsel, die vor dem Ort Marazion in der Bucht liegt. Auf der Insel befinden sich Wohnhäuser sowie ein altes Schloss, das zwar 1954 dem National Trust vermacht wurde, dessen ehemalige Besitzer (beziehungsweise deren Nachfahren) noch immer auf St. Michaels Mount wohnen. Schon irgendwie witzig!

Man kann die Gezeiteninsel bei Ebbe über einen Damm zu Fuß erreichen oder mit dem Boot. Im Winter fahren diese Boote allerdings wesentlich weniger als in der Hauptsaison, also entschied ich mich zu laufen. Auf der Webseite kann man täglich die Zeiten nachsehen, zu denen der Damm geöffnet ist.
Das Schloss kann man für 16 Pfund (für Erwachsene) besichtigen, man sollte zuvor aber sorgfältig die Tidezeiten bzw. den Bootsfahrplan recherchieren, um nicht wie ich zu wenig Zeit dafür mitzubringen.

The minack Theater

Das Minack Theater ist ein Freilichttheater, das ab 1932 an der Küste vor dem Ort Porthcurno entstand. Die Idee für das Theater stammte von Roweda Cade, die dies zu ihrem Lebenswerk machte, indem sie ihr ganzes Leben bis ins höchste Alter am Ausbau des Theaters arbeitete. Seit 1976 gehört das Theater zum National Trust und kann von Touristen und Interessiertem besichtigt werden. Auch heute noch finden dort Theateraufführungen statt und es muss traumhaft sein, ein Stück vor der Kulisse des Meeres und der untergehenden Sonne anzuschauen. Das Gelände des Theaters umfasst mittlerweile auch eine Ausstellung zur Entstehungsgeschichte und dem Leben von Roweda Cade, die ich auch sehr spannend fand! Wenn ich den Hintergrund zu Orten oder Dingen kennt, kann ich mir alles besser vorstellen und entwickle gleich ein ganz anderes Interesse daran.

Im Sommer fahren täglich mehrere Busse in den nahegelegenen Ort Porthcurno und auch mit dem Auto ist das Minack Theater gut erreichbar. Da im Winter leider gar keine Busse fahren, bin ich auf dem South West Coast Path von Land’s End bis zum Minack Theater gelaufen und hatte somit eine beeindruckende Belohnung am Ende meiner Wanderung.

Saint Ives

An einem sehr schönen sonnigen Tag bin ich mit dem Bus von Saint Just aus nach Saint Ives gefahren. Dieser kleine Küstenort liegt an der nördlichen Küste West-Cornwalls und ist wirklich prima mit dem Bus – oder auch mit dem Auto – erreichbar. Es gibt sogar eine Eisenbahn, die entlang der Küste fährt und auch in Saint Ives hält. Das soll auch ein sehr schönes Erlebnis sein!

Wenn ich jetzt an Saint Ives denke, fallen mir kleine, ruhige Straßen ein. Weiße Häuser, Palmen, die Sonne, die mir in der Nase kitzelt. Große Buchten mit weißen Stränden, barfuß im Meer, das türkise Wasser, das mir entgegen glitzerte. Saint Ives war traumhaft schön an diesem Tag. Ich bin am Meer entlang und durch die Straßen geschlendert, an kleinen Läden voller Kunst oder Tüddelkram vorbei. Es gibt so viel zu sehen in Saint Ives!



Ich bin einmal am Hafenbecken entlang und durch die Stadt hindurch bis zu einem kleinen Café direkt am Strand. Dort saß ich mit einem Cappuccino an einem kleinen weißen Tisch direkt am Fenster, mit Blick auf das türkise Meer. Das war ein richtiger Urlaubsmoment! Von dort aus bin ich einfach die Küste weitergelaufen, einen Hügel hinauf bis zu einer Wetterstation. Dort habe ich im Wasser sogar ein paar Robben entdecken können. Der Wind pfiff mir um die Ohren dort oben und das Meer zerschellte an den Klippen unter mir und so hatte ich in Saint Ives auch einen Moment Natur, Meer und Wind.






Für mich waren das meine Lieblingsziele und Ausflüge meiner ersten Woche im Westen Cornwalls und ich würde sie jedem ans Herz legen, der mal in dieser Gegend sein sollte!

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. blaupause7 sagt:

    1999 und 2000 war ich in dieser Ecke im Urlaub und bin den Coast Path entlang gewandert. Bei der Gelegenheit konnte ich nicht nur die Geevor Tin Mine in Pendeen besichtigen (bei einer Führung), sondern bei einer weiteren Führung auch den Leuchtturm von Pendeen – das war sehr beeindruckend, weil ich eine Schwäche für alte Industrieanlagen und Leuchttürme habe.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.